Berufsunfähigkeitsversicherung Hamm

Wie sichere ich mit einer  Berufsunfähigkeitsversicherung in Hamm meine Arbeitskraft richtig ab?

Krank … Arbeitsunfähig … Berufsunfähig … in Hamm. Wer braucht eine BU – Versicherung?

Oder wer muss seine Arbeitskraft in Hamm überhaupt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern?

berufsunfähigkeitsversicherung hamm

Das ist einfach: Es braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung:

Jeder Arbeitnehmer, Freiberufler oder Selbständige, der von seinem Einkommen lebt.

Mit den Einnahmen aus unserer Arbeit bzw. unserem Beruf finanzieren wir unser Leben. Daher ist es enorm wichtig, dies mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung richtig abzusichern. Zumindest ist es elementar, wenn man ohne Einkommen kein finanzielles Auskommen hat.

Wer allerdings das restliche Leben von seinem gesparten Geld, hohen Mieteinnahmen oder seinem Vermögen leben kann muss hier nicht weiter lesen.

Nach der Privathaftpflicht – und der Krankenversicherung ist die Berufsunfähigkeits – Versicherung übrigens die dritt wichtigste Vorsorge, da sie ein existenzielles Risiko auch in Hamm abdeckt.

Wie wertvoll ist unsere Arbeitskraft eigentlich?

Wer im Schnitt 2950,-€ brutto monatlich verdient (Durchschnitt laut Statista 2018) hat in 45 Jahren Einnahmen von knapp 1,6 Millionen Euro! Ohne Inflation oder Lohnsteigerung zu berücksichtigen. In Zahlen 1.600.000 €.

Der Wert unserer Arbeitskraft ist also die Summe aller Einnahmen unseres Arbeitslebens. Wer für sich selbst den Arbeitswert ausrechnen möchte:

Monatlich Brutto x 12 Monate x Anzahl Jahre Erwerbsleben = _____________________ €

Was passiert denn, wenn ich aufgrund eines Unfalls oder einer  Krankheit meinen Berufs nicht weiter ausüben kann?

In der Regel zahlt beim Angestellten der Arbeitgeber für 6 Wochen das Gehalt weiter. Die sogenannte Lohnfortzahlung im Krankheitsfall endet aber nach 6 Wochen und dann bekomme ich Krankengeld, welches 70% vom Brutto, höchstens 90% vom Netto beträgt.

Davon werden dann noch Beiträge zur Renten- Arbeitslosen- und Pflegeversicherung abgezogen. Die genauen Beträge kann man, wie auch die Lücke zum Nettoeinkommen, berechnen. Die private Absicherung dieser Lücke beim Krankentagegeld zählt ebenfalls zur Absicherung der Arbeitskraft. Diesen dann fehlenden Betrag beim Bezug des Krankengeldes kann ich meist für einen kleinen Monatsbeitrag schließen. Dafür gibt es einige wenige gute Anbieter.

bu versicherung

Nach spätestens 78 Wochen endet beim gesetzlich Versicherten der Anspruch auf Krankengeld. Wenn nicht schon früher geprüft wurde ist jetzt der Zeitpunkt, wo geschaut wird, ob Anspruch auf Erwerbsminderungsrente besteht. Dann hat man oft schon Krankenhaus- , Reha- oder Kur- Aufenthalte hinter sich. 

Wenn man dann Anspruch auf eine Leistung hat ist diese in sehr vielen Fällen nicht ausreichend. Wer als keine private Absicherung vorweisen kann gerät auch in Hamm und Umgebung schnell in finanzielle Schwierigkeiten.  Auch so etwas kann die Gesundheit belasten. Mit den Leistungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung haben Sie eine Sorge weniger. Eine Berufsunfähigkeit tritt leider häufiger auf, als Sie denken.

Schützen Sie Ihre Ausgaben, ihr Vermögen und Ihren gesellschaftlichen Status mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit guten Leistungen. Ich gebe Ihnen gerne eine Übersicht der besten Berufsunfähigkeitsversicherungen an die Hand und Informationen, die Ihnen eine Entscheidung pro Berufsunfähigkeitsversicherung leicht machen.

Was leistet der Staat?

Kurz und knapp: Die staatliche Erwerbsminderungsrente ist nicht ausreichend.

Personen, die nach dem 01. Januar 1961 geboren sind haben im Berufsunfähigkeits-Fall nur noch Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente. Diese ersetzt aber keine Absicherung bei Berufsunfähigkeit und sichert die eigene Arbeitskraft nur rudimentär ab.

Die Erwerbsminderungsrente bekommt, wer es nicht mehr schafft 6 Stunden täglich erwerbstätig zu sein. Der Berufs spielt dabei keine Rolle, es geht gemäß § 43 SGB VI um die „üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes“.

Machen wir es an einem Beispiel klar:

Wenn der Handwerker z. B. nicht mehr körperlich tätig sein kann und als Dachdecker oder Maurer nicht mehr arbeiten kann, aber z.b. noch an der Kasse eines Supermarktes sitzen kann für länger als 6 Stunden täglich bekommt er keine Erwerbsminderungsrente.

Dies gilt ebenso für alle anderen Berufs, egal ob Akademiker oder Handwerker, egal ob Arzt, Rechtsanwalt, Krankenschwester oder Tischler.

Als weitere zwei Voraussetzungen für den Anspruch sind noch zu nennen, dass man mindestens 5 Jahre schon in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert sein muss und dass man in den letzten 5 Jahren für eine versicherte Tätigkeit mindestens 3 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt hat. Damit sind die meisten Azubis und teils Berufsanfänger raus und haben keinen Anspruch auf Leistung.

Es gibt die volle und halbe Erwerbsminderungsrente. Die volle Rente bekommt, wer nicht mehr als 3 Stunden am Erwerbsleben teilnehmen kann.

Zwischen 3 und 6 Stunden Teilnahme am Arbeitsmarkt gibt es die halbe Rente. Ab 6 Stunden Teilnahme am Arbeitsmarkt besteht, wie bereits geschrieben, kein Anspruch.

2017 betrug die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente 716,- € mtl. Dies wird teils durch Anspruch auf Grundsicherung aufgestockt. Aber ein Leben wie zu Zeiten der Berufsausübung ist damit schwerlich möglich.

Was kostet eine Berufsunfähigkeits – Versicherung?

In vielen Fällen kostet die BU-Absicherung nicht mehr als der Beitrag für die Autoversicherung. Wie teuer oder günstig sie tatsächlich ist hängt individuell von vielen Punkte ab. Welche Ausbildung / welches Studium habe ich, welchen Beruf bzw. welche konkrete Tätigkeit übe ich aus, wie alt bin ich, habe ich Vorerkrankungen oder bin ich gesund. Wie hoch muss meine Berufsunfähigkeitsrente sein, wie lange bekomme ich die Rente aus meiner BU-Versicherung usw.

Ganz wichtig: Der Preis ist bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht entscheidend! Die Leistung ist primär zu betrachten und damit das Preis- / Leistungsverhältnis. Bitte also nicht nur nach dem Beitrag seine Absicherung aussuchen.

Wer es genau wissen möchte kann gerne unverbindlich Kontakt mit mir aufnehmen und für sich prüfen und berechnen lassen.

Kann man es sich wirklich leisten, diesen Wert nicht abzusichern?

Wann sollte ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Ganz klar:

So früh wie möglich! Am besten schon als Schüler, spätestens als Azubi. Schon vorbei? Dann jetzt! Es ist selten zu spät, aber macht immer eine individuelle Betrachtung nötig. Daher bitte auch nicht auf Online – Vergleichsrechner verlassen.

Worauf muss man beim Abschluss der BU – Versicherung achten?

Es gibt so viele Punkte zu beachten, ich zähle hier ein paar auf um die Komplexität dieser Absicherung anschaulich zu machen:

  • Immer Voranfragen stellen bei Erkrankungen, Arztbesuchen abseits der Routine-Untersuchungen, Allergien, Einschränkungen oder Krankenhausaufenthalten in den letzten Jahren. Sprich, wenn es Auffälligkeiten in der Gesundheitshistorie gibt. 
  • Einstufung des Berufes beim jeweiligen Versicherer checken, bei Unklarheiten mittels Berufsfragebogen
  • Auf die Finanzstärke des Versicherers achten 
  • Erfahrung des Versicherungsunternehmens im Biometriebereich beachten   
  • konkreter Tarif und hinterlegtes Bedingungswerk prüfen auf Fallstricke bzw. Besonderheiten
  • Spread zwischen Brutto- und Nettobeitrag beachten 
  • Laufzeit der Versicherung ermitteln 
  • Ausreichende Rentenhöhe wählen 
  • Nachversicherungsmöglichkeiten während der Laufzeit prüfen  
  • … viele weitere, teils individuelle Punkte 

Das alles ist alleine und ohne Hilfe eines Experten für einen Laien nicht zu bewältigen.

Gibt es Alternativen neben der Berufsunfähigkeits – Versicherung?

Ja!

Es gibt zwischen einer „einfachen“ Unfallversicherung ohne Bezug zum Beruf und einer Top – Berufsunfähigkeits-Versicherung, die den konkret ausgeübten Berufs absichert viele andere Möglichkeiten seine Arbeitskraft zu versichern. 

Unterhalb der Berufsunfähigkeits – Versicherung gibt es noch z.B. die temporäre BU Versicherung, die in den ersten Jahren (je nach Anbieter 2 – 5 Jahre) wie eine BU – Versicherung leistet. Nach diesem Zeitraum aber nur noch die vereinbarte Rente weiter zahlt, wenn dann Erwerbsunfähigkeit vorliegt. So kann man sich als Betroffener ggf. neu aufstellen in der Zeit, wo ich die Leistung bekomme und habe für den Worst case auch eine Absicherung.

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung kommt als Möglichkeit dann mit Bezug zum Arbeitsmarkt ohne den konkreten Beruf zu berücksichtigen. Hier wird „nur“ auf die Erwerbsunfähigkeit abgestellt von Beginn an.

Als weitere Alternative – vor allem auch für stark körperlich Tätige – kommen die Grundfähigkeitsversicherungen, auch Multi-Risk Versicherung genannt infrage. Diese Art der Verträge sichert bestimmte definierte Tätigkeiten wie Laufen, Gehen, Auto fahren, Knien, Treppen steigen wie auch Sehen, Hören, Sprechen oder den Gleichgewichtssinn ab. Dazu kommt oft eine Pflege – Komponente als Leistungsauslöser.

Neben den genannten Produkten gibt es noch der Vollständigkeit halber die Dread Disease Absicherung, die sog. Schwere-Krankheiten Vorsorge, wo bestimmte Leistungsauslöser wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Multiple Sklerose Parkinson oder schwere Unfälle versichert werden können. Dies ist allerdings in vielen Fällen ein Einmalbeitrag und nicht ganz passend für eine Arbeitskraft Anbsicherung auf Rentenbasis.

Als Basisabsicherung gegen Invalidität durch Unfall ist am Ende des Spektrums dann die klassische Unfallversicherung.

Die Unterschiede und teils völlig aneren Leistungsauslöer erkläre ich gerne.

Übrigens… auch beim Thema Altersvorsorge, welche ja die lebenslangen Ausgaben absichert, bin ich für Sie in Hamm ein kompetenter Ansprechpartner.

Warum sollten man sich von einem Profi in Sachen Versicherungen, speziell BU Absicherung beraten lassen?

Wer bis hierhin gelesen hat weiß, dass das Thema Absicherung der eigenen Arbeitskraft sehr komplex ist. Die Möglichkeiten für Fehler bei der Vorbereitung, Auswahl und Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind zahlreich.

Also nutzt das Expertenwissen bei mir oder bei einem Versicherungsmakler eures Vertrauens – der in Sachen Biometrie fit ist.

Hinsweis: Der Beitrag ist hierbei nicht das entscheidende Kriterium, sondern die Leistung bzw das Preis-/Leistungsverhältnis 

Der Ablauf sollte in etwa so aussehen: 

  1. Abfrage und Aufbereitung der Gesundheitsdaten und ggf. Aufnahme eines Berufs – Fragebogens 
  2. Abfrage und Ermittlung der gewünschten Inhalte, der Produkte, der Absicherungshöhe, Laufzeit, usw. und Auswahl geeigneter Versicherer 
  3. Anfrage bei den ermittelten Versicherungsgesellschaften anhand der vorher aufbereiteten Daten 
  4. Entscheidung, Nachverhandlung und dann Abschluss einer konkreten, passenden BU für das gesamte Arbeitsleben 
  5. Betreuung während der Vertragslaufzeit 

Weitere Fragen?

Einfach kostenloses und unverbindliches Erstgespräch suchen:

Guido Hellweg

Dipl. Betriebswirt(FH)

VersicherungsMAKLER aus Hamm